Pressemeldung vom: 2016-06-07

City Airport Train steigerte 2015 Passagier- und Umsatzzahlen

Insgesamt 1,4 Millionen Passagiere entschieden sich im vergangenen Jahr für den City Airport Train (CAT) - ein Plus von 6 Prozent. Der gezielte Ausbau von Serviceleistungen und Unternehmenskooperationen des Wiener Flughafenzugs spiegelt sich somit auch beim Unternehmensumsatz positiv wieder: Der CAT konnte insgesamt 12 Mio. Euro Umsatz erzielen, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt 2,5 Mio. Euro. „Die kontinuierlich steigenden Passagier- und Umsatzzahlen bestätigen unseren Fokus auf die Bereiche Service und Qualität. Diesen erfolgreichen Weg werden wir auch zukünftig fortsetzen“, ziehen die CAT-Geschäftsführer Michael Forstner und Michael Zach Bilanz.

Erfolgreiche Service- & Qualitätsoffensive

Die strategischen Schwerpunkte setzte die CAT-Geschäftsführung in den Bereichen Kundenservice und Unternehmenskooperationen und schuf so die Basis für innovative Marketing- und Sales-Maßnahmen für die Kernzielgruppen „Incoming“ und „Business“. Umgesetzt wurden beispielsweise der Umbau des Schalters am Flughafen zu einer offenen Beratungszone, das Refurbishment der Toiletten im Zug mit Panoramabildern, Musikbeschallung und Beduftung sowie ein kostenfreies Leseangebot.  

„Zahlreiche Projekte im Rahmen unserer Service-Offensive generierten bereits im Geschäftsjahr 2015 einen Mehrwert für unsere Kunden“, erklärt die CAT-Geschäftsführung das positive Jahresergebnis. „Ein CAT-Ticket inkludiert nicht nur den Transport von der Innenstadt zum Flughafen oder vice versa, sondern ein ganzes Service-Paket. Zusatzleistungen wie City- und Vorabend-Check-In, persönliche Beratung durch Train Attendants oder spezielle Vergünstigungen bei Partnerunternehmen werden von unseren Fahrgästen besonders geschätzt.“ Einer weiterer Benefit ist beispielsweise der vergünstigte Zugang zu den Lounges, den man CAT-Passagieren in Zusammenarbeit mit dem Flughafen Wien ermöglicht.

„Unsere Strategie wird durch die positiven Zahlen bestätigt und wir setzen somit das kontinuierliche Wachstum der letzten Jahre fort. Für das laufende Geschäftsjahr werden wir unsere Bemühungen weiter in Richtung Unternehmenskooperationen intensivieren“, geben Forstner und Zach einen Ausblick. Im April des heurigen Jahres wurde bereits die Zusammenarbeit mit Austrian, die nun CAT-Tickets bereits an Bord verkauft, ausgebaut.

NACH
OBEN